Monatsbericht November 2018



Meisterschaft

Unsere Landesligamannschaft ergatterte in der vierten Runde ihren ersten Punkt: Gegen ein ersatzgeschwächtes, aber immer noch zu favorisierendes Team der Grazer Schachfreunde erspielten wir uns ein 4:4. Die beiden Siege steuerten Josef Kainz und Florian Kapus auf den Brettern 6 und 7 bei.
In Runde 5 folgte eine bittere 5:3-Niederlage gegen die Grazer Schachgesellschaft. Während Gastspieler FM Johann Krebs auf Brett 1 ein Sensationssieg gegen IM Gert Schnider gelang und auch unser Nachwuchsspieler Maximilian Maurer mit einem Schwarzremis gegen einen über 300 Elo stärkeren Gegner groß aufzeigte, gingen gleich drei sehr vielversprechende Partien auf den Brettern 5 bis 7 verloren. Ein verschenkter Sieg! Wenigstes die Gegner dürfen sich freuen, für sie war es ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Die zweite Mannschaft hat drei extrem enge Begegnungen hinter sich: Semriach wurde in Runde 4 mit 4:3 besiegt (das Jugendbrett blieb gemäß der Vereinbarungen unbesetzt), die darauf folgenden Matches gegen den Postsportverein und gegen Königsgambit verloren wir mit 3½:4½, bzw. mit 3:5.

Auch in der zweiten Klasse wurde Königsgambit zum Stolperstein, wir mussten uns daheim mit 2½:3½ geschlagen geben. In den folgenden beiden Runden gab es aber wieder Grund zur Freude; nach einem knappen Sieg gegen die Grazer Schachgesellschaft wurden die Schachfreunde mit 5:1 vom Brett gefegt. Damit liegen wir – mit Respektabstand auf die sechstplatzierten Eggenberger – immer noch auf Zwischenrang fünf und die schwersten Spiele haben wir schon hinter uns.

Das Jugendteam hat ebenfalls angeschrieben: Aus den vergangenen vier Begegnungen erkämpften sich die Kinder drei Unentschieden. Ivan Shekhovtcov und Darius Mandl punkteten gegen Extraherb und errangen das erste 2:2 der Saison. In den Runden 6 und 7 schlug Maximilian Maurer zweimal zu und besorgte somit 2 Punkte quasi „im Alleingang“ – Austria und Styria 2 waren nämlich jeweils nur mit drei Spielern angetreten. Die übrigen Spieler sind freilich auch nicht unbeteiligt, denn Kontumazpunkte verdient man sich nur, indem man selbst vollzählig ist.

Die vierte Mannschaft, die wie das Jugendteam in der dritten Klasse spielt, musste erst in Runde 7 die erste Niederlage einstecken: Gegen ein starkes Jugendteam der Schachfreunde verloren wir mit 1½:2½. Wir liegen momentan auf dem vierten Platz, unter anderem dank starker Leistungen von Siegfried Puntigam (3,5 aus 5) und vom Meisterschaftsdebütanten Robert Rechberger (3 aus 5).

Steirische Seniorenlandesmeisterschaft

Gastspieler Peter Detter darf sich seit 27.11. „steirischer Seniorenlandesmeister 2018“ nennen. Den Weg zur Spitze ebnete er sich in Runde 8, als er den erstgesetzten Hermann Strallhofer mit Schwarz besiegten konnte. Die Finalpartie um den Turniersieg gegen Thomas Brand endete Remis, doch aufgrund eines halben Buchholzpünktchens musste der Mann von Extraherb seinem Kontrahenten in der Endabrechnung den Vortritt lassen.
Günther Flitsch, bei dem es anfangs noch nicht ganz rund gelaufen war, rehabilitierte sich mit 3,5 aus 5 in der zweiten Turnierhälfte und kämpfte sich noch auf Rang 10 vor.
Karl Steinberger konnte seine Überform leider nicht ganz beibehalten, 4 aus 9 und Platz 28 ist aber dennoch ein schönes Turnierergebnis und ein paar Elopunkte kommen auch dazu.

Seniorenweltmeisterschaft 2018

Zwei Mitglieder unseres Klubs gingen in Slowenien gemeinsam mit 254 weiteren Altstars an den Start.
Klaus Nickl spielte in der Gruppe S 65 im Rahmen seiner Erwartungen und machte 50 Prozent aus seinen 11 Partien. In der ersten Runde maß er sich mit Schachlegende GM Evgeny Sveshnikov, dem Namensvater einer bekannten Variante in der sizilianischen Verteidigung.
Josef Kainz, der uns heuer auch sehr erfolgreich in der Landesliga verstärkt, legte in der Gruppe S50 einen furiosen Start hin. In Runde 1 remisierte er gegen den Kasachen Saltanat Mukanov (Elo 2250), ehe er in Runde 2 noch einen Schritt weiterging und dem französischen IM François Vareille (Elo 2432) ebenfalls ein Unentschieden abrang. In den folgenden beiden Runden unterlag er gegen zwei ebenfalls deutlich stärkere Gegner, doch aus den weiteren 7 Runden machte er noch 4 Punkte. 5 aus 11 waren es also am Ende, die nackten Zahlen werden seiner Leistung aber nicht ganz gerecht.

Die Partien sind auf www.chess-results.com abrufbar.

Steirische Landesmeisterschaft Schnellschach

Florian Kapus, normalerweise kein Spezialist des schnellen Spielens, kann mit seinen Leistungen am 2. und 3. November sehr zufrieden sein: Aus 9 Runden machte er 4,5 Punkte, wobei ab Durchgang 2 alle Gegner zumindest etwas stärker waren als er. Anders als die meisten Schnellschachturniere wurde dieses hier im Fischermodus ausgetragen, was ihm sehr zugute kam. Der 10-Sekunden-Zeitbonus, der nach jedem Zug addiert wurde, rettete ihm zumindest drei seiner fünf Remispartien.

Michael Steinkogler: Elo nat. 2022

Jene Spieler, die das Pech haben, im Kampf gegen unsere zweite Mannschaft auf Brett 2 platznehmen zu müssen, können einem derzeit nur leidtun: 5,5 aus 6 Punkten lautet Michi Steinkoglers beeindruckende Bilanz in der Herbstsaison der Grazer Stadtliga. Seinen einzigen Ausrutscher in diesem Quartal leistete er sich in der Landesliga, als er gegen die Grazer Schachgesellschaft einsprang.
Dank dieser Leistungen wird er in der neuen nationalen Eloliste, die am ersten Jänner erscheint, erstmals die 2000er-Marke überschreiten.

Schachklub Gratwein-Straßengel
ZVR: 540871879
Email: schachklub-gs (at) gmx.at
Werner Fischer (Obmann):
Email: w.fisch1 (at) gmx.at
Telefon: +43 (0)664 1240001
Michael Steinkogler (Kassier):
Email: michael_steinkogler (at) gmx.net
Peter Bruder (Schriftührer):
Email: bruder (at) inode.at
Telefon: +43 (0)681 10219250

Impressum
Copyright 2014-2018 © Alle Rechte vorbehalten.