Monatsbericht Oktober 2019



Meisterschaft

In der Landesliga mussten wir in den Runden 2 und 3 zwei Niederlagen hinnehmen und fielen dadurch auf den vorletzten Platz zurück: Gegen Leoben war nichts zu holen, den Schachfreunden, die nur zu siebt erschienen waren, unterlagen wir nur knapp mit 3,5 zu 4,5. Günther Flitsch, der einspringen musste, errang einen tollen Sieg gegen einen stark favorisierten Gegner.

Abgesehen davon erlebt der Klub gerade einen unglaublichen Erfolgslauf. Die zweite Mannschaft entschied bisher alle drei Begegnungen in der Stadtliga für sich: Gegen die Styria in der ersten Runde war eine Menge Glück im Spiel, nicht nur, weil ihr Jugendspieler kurzfristig wegen Krankheit absagen musste. Die Runden gegen Königsgambit und den Postsportverein gingen dafür ganz souverän an uns.

Im Falle eines Abstiegs der Landesligamannschaft wäre ein gleichzeitiger Aufstieg des Stadtligateams ein mögliches Rettungsszenario. Im nächsten Spiel haben wir gegen die Schachfreunde die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen – leicht wird das freilich nicht.

Auch in der ersten Klasse haben wir noch eine weiße Weste: Dreimal hintereinander gewannen wir hauchdünn mit 4,5 zu 3,5 und das trotz einiger Personalsorgen. Doch gerade die Ersatzmannen spielten groß auf: Gottfried Fritz hat mit 2,5 aus 3 eine Riesenbilanz, einmal musste gar der zwölfjährige Nico Holzmeister an den Start und machte prompt einen entscheidenden Punkt.

In der dritten Klasse, das ist die unterste Liga, liegen nach zwei Matches alle drei Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte. Es gibt eine reine Jugendmannschaft, aber auch in den anderen zwei Teams werden Nachwuchsspieler- und –innen eingesetzt. Unser nominell stärkstes Team, das Aufstiegsambitionen in die zweite Klasse hegt, hat plangemäß zweimal gepunktet, sensationell ist hingegen das Abschneiden der Jugendmannschaft, die nur aufgrund der Brettpunkte dahinter auf dem zweiten Platz liegt: Insgesamt fielen unseren aufstrebenden Jungs Maximilian Maurer und Nico Holzmeister in den zwei Begegnungen drei Spieler über 1500 Elo zum Opfer. Für den schönsten Moment sorgte Nico, der in Runde 2 einen über 500 Ratingeinheiten stärkeren Kontrahenten mit einer tollen Opferkombination mattsetzte.

Jugendschachrallye in Kindberg

Mit 6 Spielern und einer Spielerin waren wir in Kindberg sehr gut vertreten. Ihre Leistungen aus der Meisterschaft konnten die Kids allerdings nicht ganz abrufen: Joshua Polt war der einzige von vier Gratweinern in der A-Gruppe, der das Turnier mit einem Eloplus abschloss.

In der ungewerteten B-Gruppe, die wie gewohnt im Schnellschachmodus ohne Mitschreiben abgehalten wurde, erzielten Daniel Klug (Rang 5) und Leon Brenner (Rang 9 von 33) gute Resultate.

Niederösterreichische Seniorenlandesmeisterschaft

Klaus Nickl spielte in Spitz ein gewohnt solides Turnier (2 Siege, 4 Remis, 1 Niederlage). Er verbesserte seinen Startrang 13 um einen Platz.

Ausblick: Jugendschachrallye in Gratwein

Am 17. November findet der für 2019 letzte Durchgang der steirischen Schachrallye bei uns zu Hause in der Gratweiner Mehrzweckhalle statt. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Im Vorjahr haben wir mit 103 Spielern einen Teilnehmerrekord aufgestellt. Wir rechnen diesmal wieder mit einer hohen Beteiligung, auch, weil es heuer erstmals eine Jahreswertung gibt, die sicherlich viele nicht verpassen möchten. Für unsere Sponsoren wäre es natürlich wichtig, dass unsere eigenen jungen Talente im Heimturnier stark vertreten wären!

Schachklub Gratwein-Straßengel
ZVR: 540871879
Email: schachklub-gs (at) gmx.at
Werner Fischer (Obmann):
Email: w.fisch1 (at) gmx.at
Telefon: +43 (0)664 1240001
Michael Steinkogler (Kassier):
Email: michael_steinkogler (at) gmx.net
Peter Bruder (Schriftührer):
Email: bruder (at) inode.at
Telefon: +43 (0)681 10219250

Impressum
Copyright 2014-2019 © Alle Rechte vorbehalten.






Shoe4you